Unsere Leitline


Als Gruppe von ehrenamtlichen Mitarbeitern setzen wir unsere persönlichen und beruflichen Erfahrungen ein, um Armutsbetroffenen und sozial Benachteiligten Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten.

 

Wir wirken im Bereich der sozialen und arbeitsmarktlichen Integration. Die Zielgruppe wird bei all unseren Aktionen und Projekten stets von Anfang an mit einbezogen.


Unser Plus


Da wir keine Spenden oder Subventionen beziehen und an keine Vereinsstatuten gebunden sind, können wir mit unseren Aktionen spontan auf dringende und aktuelle Notwendigkeiten reagieren, welche soziale Institutionen (noch) nicht abdecken. So können wir nach dem Prinzip "let things happen naturally" agieren. Bei aller Spontanität und Flexibilität achten wir aber immer darauf, professionell und exakt zu arbeiten. Insbesondere sind wir in der Lage, schnell kreative und gangbare Lösungen für drängende Probleme zu entwickeln, diese in startbereite Projekte umzuwandeln und anschliessend einer geeigneten Institution zu übergeben.

Unsere Geschichte


Die IG Integration Jetzt, vormals Arbeitslosen-Selbsthilfe Basel, wurde im Jahr 1997 gegründet. Es wurden zwei Sozialfirmen ins Leben gerufen, welche absoluten Pioniercharakter hatten: James, der Express-Butler und Herkules Umzüge. Die Betriebe funktionierten finanziell selbsttragend, ohne Spenden und Subventionen, getragen vom Gedanken, dass Stellenlose am besten durch Arbeit im ersten Arbeitsmarkt integriert werden, zum entsprechenden Lohn, anstatt ein Beschäftigungsprogramm zu absolvieren, dass sie angeblich brauchen, bei dem sie aber nicht gebraucht werden. Im Jahr 2003 wurde die Gründerin, Eveline Siegenthaler, Geschäftsführerin, Projektleiterin und PR-Verantwortliche, vom Regierungsrat Basel-Stadt und Benevol mit dem Benevol-Preis für Freiwilligenarbeit ausgezeichnet.

 

Seit Oktober 2012, unserem 25-Jahre-Jubiläum, heissen wir IG Integration Jetzt. Zeitgleich mit dem neuen Namen wurde eine Richtungsänderung beschlossen. Da es bereits genügend Sozialfirmen gab, entschieden wir uns für das Engagement in neuen, innovativen Projekten, die ganz nah an den gegenwärtig dringendsten Bedürfnissen, aber auch an den Chancen der Stellenlosen, Armutsbetroffenen und anderen Menschen am Rand der Gesellschaft liegen.

Frühere Projekte


Putz Blitz 


Ehrenamtliche Vermittlung von portugiesischem Hauspersonal

 

In den Jahren 2012 und 2013 wanderten aufgrund der Wirtschaftkrise viele Portugiesen in die Schweiz ein. Gerade in den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Land grassierten Dumpinglöhne und Schwarzarbeit. Über die Website und Inserate vermittelten wir erfahrenes und fleissiges Hauspersonal und halfen den Arbeitgebern bei der korrekten Abrechnung der Sozialversicherungen. Ein fairer Stundenlohn von 25 Franken netto war immer Bedingung. Den Arbeitgeber kostete der Service 32 Franken pro Stunde. Die Website lassen wir pendent für den Fall, dass der Dienst reaktiviert werden muss.

Herkules Umzüge


Zusammen mit der Neuausrichtung und Namensänderung unserer Organisation ging auch die Ära unseres beliebten Umzugsdienstes zu Ende. Joachim Brunner, der ehrenamtliche Einsatzleiter und Ausbilder, beschloss, einen eigenen kleinen aber feinen Umzugsbetrieb zu gründen. Altershalber verzichtet er nun auf die Tätigkeit als Ausbilder. Er freut sich aber nach wie vor darüber, Menschen, die auf Stellensuche sind, eine faire Chance zu geben. Im Gegenzug haben wir Herrn Brunner das Fahr- und sonstige Material zur Verfügung gestellt und ihn beim Aufbau des Betriebes unterstützt.

Website Brunner Umzüge...

www.umzugsbaer.li


Von links nach rechts:

Albino Pereira, Asita Schnäggli Streit, Isabelle Merlin, Eveline Siegenthaler, Melanie Gut, Nicole Rahel Biasi